Vor einiger Zeit bin ich mit PC und Laptop zu Manjaro XFCE gewechselt und nutze dieses Betriebssystem seitdem mit wachsender Begeisterung - nur fehlte mir die Möglichkeit einer Fensterübersicht mit aktiven Ecken bei XFCE, wie ich sie vom Cinnamon-Desktop unter Linux Mint gewohnt war.

Nach der Installation hatte ich mir in mehreren Schritten Manjaro eingerichtet, bin im Großen und Ganzen begeistert von der Distribution und weit davon entfernt, mein "Distrohopping" zu bereuen. Wesentliche Pluspunkte waren für mich bislang vor allem die Geschwindigkeit, Aktualität und Stabilität. Auch auf etwas schwachbrüstiger Hardware bei meinem HP Convertible reagiert Manjaro XFCE flott und lässt sich ohne Ruckler - wie sie bei mir beispielsweise mit Gnome oder Cinnamon vorher aufgetreten waren - bedienen. Darüber hinaus ist die Software-Auswahl relativ aktuell. Und zu guter Letzt läuft Manjaro bei mir auf einem PC, einem Laptop und einem Convertible bislang durchweg stabil und zuverlässig.

Eine Sache, die ich von Linux Mint aber doch vermisst, habe war eine Übersicht über alle geöffneten Fenster zu erhalten um so schnell zwischen diesen zu Wechseln. In der Apple-Welt wird dieser Effekt wohl auch als Exposé bezeichnet. Also habe ich mich im Netz auf die Suche gemacht und will euch hier kurz vorstellen, wie man die Fensterübersicht mit aktiven Ecken für XFCE einrichten kann.

1. Installation von skippy-xd und brightside

Um den Exposé-Effekt, also eine Fensterübersicht bei Manjaro XFCE über eine aktive Ecke am Bildschirmrand aufzurufen, benötigt ihr die beiden Programme skippy-xd und brightside

Skippy-xd ist in den offiziellen Repositories von Manjaro Linux enthalten und lässt sich daher ohne weitere installieren. Es ist dafür zuständig, die Fensterübersicht (den Exposé-Effekt) zu realisieren. Brightside ist nicht in den offiziellen Quellen, kann aber ganz bequem über das Arch User Repository (AUR) bezogen werden. Mit brightside lassen sich aktive Ecken konfigurieren, sodass bestimme Aktionen ausgeführt werden, wenn man den Mauszeiger in die jeweilige Bildschirmecke bewegt und ihn einen Moment dort belässt.

Fensterübersicht bei XFCE - Installation

2. Konfigurieren von skippy-xd

Die Konfiguration von skippy-xd, welches dann die Fensterübersicht bei XFCE aufruft, erfolgt über die Datei ~/.config/skippy-xd/skippy-xd.rc. Eine Beispielkonfiguration mit Standardeinstellungen findet sich unter /etc/xdg/skippy-xd.rc. Es bietet sich an, diese in das Konfigurationsverzeichnis des lokalen Benutzers zu kopieren und anschließend anzupassen. Zunächst muss man in der Regel das Verzeichnis noch anlegen. Beides erledigt ihr im Terminal folgendermaßen:

#Anlegen des Ordners für die skippy-xd-Konfiguration
mkdir .config/skippy-xd

#Kopieren der Beispiel-Konfiguration für skippy-xd

cp /etc/xdg/skippy-xd.rc ~/.config/skippy-xd/skippy-xd.rc

FensteruebersichtXFCE 2SkippyVerzeichnis

Anschließend öffnet ihr die gerade kopierte Datei skippy-xd.rc mit einem Editor eures Vertrauens, zum Beispiel mit dem XFCE-Standardeditor Mousepad. Am Anfang der Datei finden sich einige Hinweise zu den Einstellungen, nachfolgend können dann diverse Aspekte angepasst werden. Bei mir habe ich Folgendes angepasst:

[general]
# Mit der folgenden Einstellung bleiben Fenster beim Anklicken auf ihrer jeweiligen Arbeitsfläche und man wechselt automatisch zu dieser.
switchDesktopOnActivate = true
# So lassen sich die Fenster aller vorhandenen Arbeitsflächen anzeigen.
showAllDesktops = true
# Schwarz gefällt mir hier besser als Türkis
iconFillSpec = orig mid mid #000000

# Das Setzen eines Hintergrundbildes bewirkt, dass alle geöffneten Fenster vor diesem angezeigt werden - sonst werden alle geöffneten Fenster über den Fenstern des jeweiligen Desktops angezeigt, was recht unübersichtlich sein kann.
background = /usr/share/backgrounds/illyria-default.jpg

Nach dem Speichern der Datei sollten die neuen Einstellungen beim nächsten Aufruf von skippy-xd sofort aktiv sein, eine funktionierende Fensterübersicht bei XFCE ist nicht mehr weit entfernt.

Fensterübersicht bei XFCE - Konfiguration von Skippy-xd

3. Konfigurieren von brightside

Nach der Installation brightside lassen sich die Einstellungen über den Befehl brightside-properties aufrufen, beispielsweise über Alt+F2 oder im Terminal. Alternativ kann man auch mit dem Aufruf von brightside den Dämon starten und dann mit einem Rechtsklick auf das nun erscheinende Icon in der Benachrichtigungsfläche (Systray) zu den Einstellungen gelangen.

In den Einstellungen von brightside wählt man nun die Fensterecke, die man für die Fensterübersicht nutzen möchte und trägt dort als "Custom Action" den Befehl skippy-xd ein.

Damit brightside ab sofort nach dem Login automatisch ausgeführt wird, muss man es noch unter Sitzung und Startverhalten bei den Automatisch gestarteten Anwendungen hinzufügen.

FensteruebersichtXFCE 4BrightsideAutostart

4. (optional) Tastenkürzel für die Fensterübersicht

Gelegentlich finde ich es hilfreich, die Fensterübersicht bei XFCE nicht nur über die Maus am Bildschirmrand, sondern auch über eine Tastenkombination aufrufen zu können. Wenn ihr dies ebenfalls einrichten wollt, navigiert über das Manjaro-Startmenü zu Einstellungen -> Tastatur und dort zum Reiter Tastenkürzel für Anwendungen. Über +Hinzufügen legt ihr nun einen neuen Tastenkürzelbefehl mit dem Inhalt skippy-xd an. Anschließend wird man aufgefordert eine Tastenkombination für diesen Befehl anzulegen - bei mir ist das zum Beispiel die ("Fenstertaste") Super + S.

Fensterübersicht bei XFCE - Tastenkuerzel

 Mit diesen Schritten hat man nun auch eine Fensterübersicht bei XFCE, vergleichbar mit den Aktiven Ecken in Cinnamon unter Linux Mint oder Exposé beim Mac.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.