Eine feste Anzahl an Arbeitsflächen für elementary OS lässt sich grundsätzlich ebenso verwenden wie die dynamische Verwaltung von Arbeitsflächen, welche voreingestellt ist. Damit verfolgt elementary einen neueren, "moderneren" Ansatz wie zum Beispiel auch Gnome 3. Für Linux-Distributionen "klassisch" ist hingegen eine fest vorgegebene Anzahl von vier Arbeitsflächen, wie sie zum Beispiel bei Linux Mint Cinnamon oder auch Manjaro XFCE Standard sind.

Allerdings bedarf es einiger "Handgriffe", um das dynamische Erzeugen neuer Arbeitsflächen bei elementary OS 5.1 abzustellen, in den Systemeinstellungen ist das Deaktivieren so nicht vorgesehen und daher nicht über eine grafische Einstellung zu regeln.

"Quick and dirty" im Terminal

Im Terminal kann man schnell und einfach mit einer beziehungsweise zwei Anweisungen eine feste Anzahl Arbeitsflächen für elementary OS einrichten. Zunächst deaktiviert man die dynamische Verwaltung von Arbeitsflächen mit der folgenden Anweisung:

gsettings set org.gnome.mutter dynamic-workspaces false

Durch das Abschalten der dynamischen "Workspaces" wird automatisch zu einer festen Anzahl Arbeitsflächen gewechselt. Der Vorgabewert für deren Anzahl liegt hier bei vier. Wer damit zufrieden ist, ist an dieser Stelle fertig.

feste Anzahl Arbeitsflächen bei elementary im Terminal einstellen

Wer stattdessen eine Arbeitsflächenanzahl bevorzugt, die nicht der vier entspricht, benötigt eine weitere Anweisung, nämlich:

gsettings set org.gnome.desktop.wm.preferences num-workspaces 9

Die 9 ist in diesem Beispiel natürlich nur ein Platzhalter und muss durch die gewünschte Zahl an Arbeitsflächen ersetzt werden. Mit diesen beiden Anweisungen kann man elementary OS mit einer fest vorgegebenen Anzahl an Arbeitsflächen nutzen.

elementary Arbeitsflaechen 2anzahl

Feste Anzahl Arbeitsflächen für elementary OS grafisch einrichten

Auf mit einem grafischen Werkzeug lässt sich das oben beschriebene erreichen. Dazu muss man sich zunächst den dconf-Editor installieren, zum Beispiel über das elementary AppCenter oder im Terminal mit:

sudo apt install dconf-editor

elementary Arbeitsflaechen 3installationdconf

Anschließend ruft man den dconf-Editor aus dem Startmenü auf und bestätigt - nach sorgfältigem Lesen - den Warnhinweis. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Dann navigiert man durch Klicken auf die entsprechenden Begriffe zu org / gnome / mutter. Dort sollte unter elementary OS 5.1 nur ein einziger Schlüssel namens "dynamic-workspaces" aufgeführt sein. Diesen deaktiviert man durch einen Klick auf den nebenstehenden Button.

Um die Anzahl an Arbeitsflächen zu ändern, muss man im  dconf-Editor zu org / gnome / desktop / wm / preferences navigieren. Hier gibt es etwas mehr Konfigurationsmöglichkeiten als zuvor beim Deaktivieren der dynamischen Arbeitsflächen. Die Einstellung vornehmen kann man unter "num-workspaces". Nachdem man dies angeklickt hat, sind zwei Schritte erforderliche. Zunächst deaktiviert man den Button neben "Vorgabewert verwenden" und dann stellt man den "Eigenen Wert" von 4 auf die stattdessen gewünschte Anzahl.

feste Anzahl Arbeitsflächen für elementary im dconf-Editor einstellen

Tastenkürzel erleichtern das Wechseln der Arbeitsflächen

Nachdem man sich nun im Terminal oder grafisch eine feste Anzahl an Arbeitsflächen für elementary OS eingerichtet hat lohne es sich, noch einen Blick auf die Tastenkürzel zu werden. Auch wenn - wie oben geschrieben - eine feste Anzahl Arbeitsflächen von elementary in den Systemeinstellungen eigentlich nicht vorgesehen ist, so sind Tastenkürzel für das Wechseln der Arbeitsflächen hinterlegt.

elementary Arbeitsflaechen 6tastenkuerzel

In den Systemeinstellungen unter Tastatur -> Tastenkürzel -> Arbeitsflächen lassen sich Tastenkombinationen definieren, mit denen man zu einer bestimmen Arbeitsfläche wechseln kann. Vorgabe ist hier die Super-Taste (meist mit dem Fenster-Symbol) zusammen mit der Nummer der gewünschten Arbeitsfläche. Da ich mir irgendwann einmal die Tastenkombination Alt + Nummer der Arbeitsfläche angewöhnt habe ändere ich diese Einstellungen entsprechen - aber sowas ist natürlich Geschmackssache.

feste Anzahl Arbeitsflächen unter elementary OS 5.1

Wir benutzen Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.