Wie zum Beispiel bei Manjaro, Ubuntu oder Linux Mint  ist es relativ unkompliziert möglich, ein AppImage unter elementary OS einzusetzen.  Dieser Artikel beschreibt, wie die Verwendung solcher distributionsunabhängiger Software unter elementary 5.1 "Hera" gelingt.

AppImage - was ist das?

AppImage ist ein Softwaresystem, welches darauf zielt, Programme auf Linux-Computern egal welcher Art ausführen zu können. Es ist distributionsübergreifend angelegt und hängt nicht vom jeweiligen Paketmanagersystem einer Distribution ab - wie es sonst unter Linux bei der Softwareverwaltung üblich ist.

AppImage unter elementary OS im Download-Ordner

Das bedeutet, die gleiche AppImage-Datei sollte ohne weitere Installation zum Beispiel unter Manjaro, Ubuntu, Fedora, Linux Mint, etc. starten. Der klare Vorteil dabei ist, dass Entwickler ihre Software so "universell" anbieten können, ohne auf die jeweilige Software-Umgebung einer Distribution angewiesen zu sein.

Dafür muss das AppImage genutzte Programmbibliotheken selbst mitbringen. Das ist dann andererseits gleichzeitig ein Nachteil, da so mehr Speicherplatz benötigt wird, wenn Bibliotheken, die in verschiedenen Fällen auch ohnehin im System vorhanden sein dürften, nochmal "doppelt" Speicher belegen. Darüber hinaus ist auch eine Integration in die jeweilige Desktopumgebung nicht oder nur rudimentär gegeben und AppImages starten in der Regel langsamer als Software, die von der Distribution selbst ausgeliefert wird.

Konkreter Hintergrund für diesen Artikel war mein Wunsch, die Software RSS Guard unter elementary OS zu nutzen, da diese den Zugriff auf die Nextcloud News App in einer eigenständigen Desktop-Anwendung ermöglicht. Da RSS Guard von eOS aber nicht mitgeliefert wird und - soweit ich das richtig recherchiert habe - auch nicht über ein PPA verfügbar ist, bot sich die Einrichtung über ein AppImage unter elementary OS an, da ein solches auf der Entwicklerseite des Programms bei github angeboten wird.

AppImage unter elementary OS im Terminal starten

Zunächst lädt man sich die AppImage-Datei auf seinen Computer herunter und platziert sie in einem Ordner seiner Wahl. Hält man sich an die Linux-Verzeichnisstruktur dann bietet es sich an, AppImages jeweils in einem eigenen Ordner unter /opt zu platzieren, dem Verzeichnis für optionale Anwendungen. So ist die Anwendung gegebenenfalls auch in einer Umgebung mit mehreren Benutzern verwendbar und nicht nur für einen einzelnen User. Das Ordner-Erstellen gelingt im Terminal mit

sudo mkdir /opt/MeinAppimage

wobei "MeinAppimage" natürlich durch einen jeweils sinnvollen Namen zu ersetzen ist. Anschließend lädt man sich das gewünschte AppImage herunter und platziert es in diesem Ordner. Das gelingt - natürlich mit dem Namen des AppImages anstelle von MeinAppimage - zum Beispiel folgendermaßen:

sudo mv MeinAppimage.AppImage /opt/MeinAppimage/MeinAppimage.AppImage

Grundsätzlich ist es selbstverständlich auch möglich, das AppImage in einem Ordner des Home-Verzeichnisses zu platzieren - da wie oben geschrieben benötigte Bibliotheken im AppImage eingebunden sind, ist der Ort der Datei frei wählbar. Sinnvoll gewählt sollte er im eigenen Interesse aber natürlich sein...

AppImage für elementary OS als Installation im Terminal

Ist die AppImage-Datei dann an Ort und Stelle muss sie zunächst ausführbar gemacht werden mit der chmod-Anweisung. Anschließend lässt sie sich mit vorangestelltem ./ ausführen. Konkret im Terminal sähe das dann so aus:

sudo chmod a+x MeinAppimage.AppImage
./MeinAppimage.AppImage

AppImage unter elementary OS grafisch starten

Wer mit dem Terminal nicht so recht warm wird und lieber mit grafischer Oberfläche arbeitet, kann selbstverstäbdlich ebenfalls ein AppImage unter elementary OS ausführen. Das gelingt prinzipiell mit den gleichen, im Absatz zuvor beschriebenen Schritten - nur dass diese eben grafisch und nicht mit Textbefehlen ausgeführt werden.

elementaryOS Appimage 3 DateiAusfuehrbar

Zunächst legt man im Verzeichnis /opt einen einen Unterodner für sein AppImage an und platziert dort die heruntergeladene AppImage-Datei. Dazu ist es hilfreich, zuvor den Datei-Browser mit Root-Rechten zu starten. Danach klickt man mit der rechten Maustaste auf die AppImage-Datei, wählt im erscheinenenden Menü den Eintrag Eigenschaften und danach den Reiter Zugriffsrechte. Dort aktiviert man durch einen Klick die Berechtigung zum Ausführen beim Besitzer. Hat man das korrekt gesetzt sollte unter den Knöpfen als Zahl die 764 erscheinen, wobei die 7 am Anfang signalisiert, dass der Bestizer der Datei diese ausführen darf.

Anschließend kann man das AppImage in elementary OS mit einem Doppelklick starten.

AppImage unter elementary OS - Ausfürhung von RSSGuard

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/AppImage
https://elementaryos.stackexchange.com/questions/13887/running-appimage-withoud-terminal/18951

 

 

Wir benutzen Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.